Mit Ihrem ersten Longplayer Omnipresence präsentieren IMPACT36 packende Melodien, dichte Atmosphären und jede Menge musikalische Aggressivität. Bereits zuvor konnten IMPACT36 mit ihrem selbstbetitelten Demo und der EP Shift Revolution Fans und Presse beweisen, dass moderner melodischer Death-Metal auch aus dem kleinen Saarland kommen kann. Seit der Gründung der Band in 2013 haben IMPACT36 viel Mühe und Feinarbeit darin investiert, 10 Songs in einem professionellen Gewand auf CD zu bannen. Omnipresence ist eine atemberaubende Zeitreise von den 70er Jahren des Prog-Rock bis hin zur Moderne des Djent-betonten Death-Metals. Diese zeichnet sich über das 45min lange Album durch geschickt inszenierte Kontraste zwischen brutalen Gitarrenriffs und verträumten Klangwelten aus, welche von der Band zu einem frischen, facettenreichen Sound zusammengeführt werden. Die Musiker bedienen sich dabei in erster Linie der typischen Stilmittel des Heavy Metals, wagen aber auch deren moderne Interpretation. Heraus kommen dabei vielfältige Soundgebilde aus rhythmischen Gitarrenriffs und atmosphärischen dichten Melodiebögen. IMPACT36 bringen dieses Gefühl überzeugend auf die Bühne und schaffen es, die Komplexität der Songs auch live dem Publikum nahe zu bringen. Freunde von atmosphärischem Melodic-Death Metal mit melodischem als auch gegrowlten Gesangspassagen werden mit dem neuen Album von IMPACT36 einen vielschichtigen Begleiter finden.

IMPACT 36 sind:
Steven Haag - Guitars // Jochen Huppert - Keys, Vocals // Fabian Scheid - Drums
Juls Borg - Vocals // Stefan David - Bass // Christian Eckert - Guitars

Stand: Januar 2017